Kartoffelfest (15.09.2018) - Das erste Anhäufeln

Liebe Hirschberger,

wir haben ja versprochen euch auf dem Laufenden zu halten, was den Anbau der Hirschberger Kartoffeln von Patrick Loos und Andreas Ring angeht und darum geht es hier weiter mit dem ersten Anhäufeln, was vor ein paar Tagen stattgefunden hat. Patrick sagte, dass sie noch ein zweites Mal anhäufeln werden - falls ihr Interesse daran habt dabei zu sein und euch die Sache live anzuschauen, sprecht ihn oder Andi doch einfach auf den Termin an. Und wer keine Kontaktdaten hat, kann sich gerne an die Schnapsbrennerei Meckel wenden und sich dort weiterhelfen lassen.

Wer den ersten Teil zum Kartoffelfest noch nicht gelesen hat, möge dort anfangen. Hier beschreiben wir, was hinter der Idee des Kartoffelfestes steckt: Kartoffelfest (1) - Erste Schritte

 

Anhäufeln - wozu das?

Beim Anhäufeln geht es darum den Kartoffeln mehr Erdreich für die Wurzel- und damit auch die Knollenbildung zur Verfügung zu stellen. Wenn die ersten kleinen Triebe bei den angepflanzten Kartoffeln aus der Erde schauen, häufelt man die Erde um die Triebe herum an. So bilden sich dort, wo die Stengel jetzt unter der Erde sind weitere Wurzeln. Und was entsteht an diesen Wurzeln? Klar, die Kartoffeln. Also: Je mehr Erde an den Stengeln, desto mehr Wurzeln und desto mehr Kartoffeln kann man am Ende ernten.

 

Die Umsetzung

Und weil das ganze natürlich viel zu aufwendig wäre, wenn man es bei einem ganzen Feld von Hand machen würde, gibt es auch hier Hilfe durch Gerätschaften, die man hinten an Traktoren anbauen kann. Wie ihr im Video unten seht, benutzen Patrick und Andi (und Klaus Meckel) auch hier wieder einen "kleineren" Traktor. Das ist Absicht, denn Gerätschaften, die größer sind als dieser Traktor, sind für den Kartoffelnanbau ungeeignet. Hier muss man ja zumindest halbwegs präzise seine Reihen wieder treffen ohne die schon gepflanzten Kartoffeln platt zu fahren. Und auch wenn das mit dem geraden Fahren noch etwas geübt werden will, kann sich das gehäufelte Ergebnis am Ende doch sehen lassen!

 

Und auch wenn noch nicht alles perfekt läuft und kleinere Hürden noch genommen werden müssen - aller Anfang ist eben schwer.

Und trotzdem kann sich das Ergebnis sehen lassen. Wer sich die Mühe macht einen Spaziergang zur Grillhütte zu unternehmen, kann dort das Wachstum der Pflanzen mitverfolgen.

 

So viel nun erst mal zum ersten Anhäufeln. Wie oben schon erwähnt, wendet euch gerne an Patrick Loos oder Andreas Ring (oder auch einfach an die Schnapsberennerei Meckel, die euch bei terminlichen Fragen oder Kontaktdaten auch weiterhelfen kann), falls ihr beim nächsten Anhäufeln, beim Ernten oder auch bei der Organisation des Kartoffelfestes mithelfen möchtet.

 

 

JSN Epic template designed by JoomlaShine.com

JSN Epic template designed by JoomlaShine.com